Abnehmen mit Schwarzkümmelöl – kann das wirklich funktionieren?

schwarzkümmelKaum hat das neue Jahr begonnen, da stehen viele wieder bereit, um ihre guten Vorsätze für dieses Jahr in die Tat umzusetzen. Ganz vorne auf der Liste: Endlich zum Traumgewicht gelangen. Doch der Sommer kommt bekanntlich schneller, als man denkt. Da schadet es nicht, auf kleine Hilfsmittel beim Abnehmen zurückzugreifen. Derzeit besonders beliebt: Schwarzkümmelöl. Doch hilft der hochgepriesene Schlankmacher wirklich? Und wenn ja: Was macht Schwarzkümmelöl so besonders?

Ein Jahrtausende altes Hausmittel

Bei Kopfschmerzen Schwarzkümmel einnehmen. Bauchschmerzen? Hier hilft ebenfalls Schwarzkümmel. Es gibt fast kein Symptom, das durch das Wundergewürz, das eigentlich aus Teilen Afrikas und Asiens stammt, angeblich nicht bekämpft werden soll. Schwarzkümmel zählt wahrscheinlich zu den ältesten Haushaltsmitteln der Welt. Immerhin wurde es bereits bei den alten Pharaonen in Ägypten verwendet. Und auch heute wird die Heilpflanze in der traditionellen Volksmedizin noch immer gerne genutzt.

Welche Wirkung hat Schwarzkümmelöl?

Die Wirkungsbandbreite von Schwarzkümmelöl ist beeindruckend. Ob all diesen Wirkungen tatsächlich Glauben geschenkt werden kann, das bleibt allerdings fraglich, denn die Wissenschaft hat sich mit dem traditionsbelasteten Öl bislang kaum beschäftigt. Nichtsdestotrotz wird Schwarzkümmelöl vor allem bei folgenden Erkrankungen und Symptomen zur Anwendung gebracht:

  • Schmerzen und Entzündungen
  • Infektionen
  • hoher Blutdruck

Und es gibt noch viele weitere Bereiche, in denen das asiatisch-afrikanische Öl heilsame Kräfte freisetzen soll:

  • Schutzfunktion für Niere und Leber
  • bekämpft Krämpfe und Geschwüre
  • hilft bei Diabetes und Asthma
  • unterbindet epileptische Anfälle
  • stärkt das Immunsystem
  • hilft bei Neurodermitis und ähnlichen Hauterkrankungen

Wie bereits erwähnt, bleiben stichhaltige Belege derzeit noch aus. Trotzdem kann die Einnahme von Schwarzkümmelöl nicht schaden, sofern man es nicht übertreibt, weswegen zumindest ein Testlauf bei etwaigen Beschwerden nicht schaden kann.

Was steckt im Kümmel?

Aus Kümmelfrüchten werden unterschiedliche ätherische Öle gewonnen. Die wesentlichen Hauptbestandteile sind Carvon und Limonen. Ersteres kann nachweislich das Wachstum von Bakterien eindämmen. Zudem wird die Synthese von Enzymen in der Leber angeregt, wodurch diese schneller entgiften kann.

In Kümmelfrüchten befinden sich übrigens ebenfalls viele Proteine und Fette. Insbesondere sind hierbei Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zu nennen, die der Körper nicht eigenständig herstellen kann und daher durch die Nahrung aufnehmen muss.

Hierin liegt auch die gepriesene positive Wirkung des Schwarzkümmelöls beim Abnehmen. Denn durch die Omega-3-Fettsäue wird im Körper ein Prozess angeregt, der als Lipidoxidation bekannt ist. Hierdurch wird die Leber veranlasst, körpereigene Fettstoffe zur Energiegewinnung heranzuziehen. Dies kommt insbesondere Menschen zugute, die aufgrund ihres Körpergewichts nicht imstande sind, ausreichend Sport zu treiben.

Weiterhin haben Omega-3-Fettsäuren positive Wirkung auf das Herz- und Kreislaufsystem. Darüber hinaus wirkt sich die Fettsäure gesundheitsfördernd auf die Psyche aus und reduziert die Blutfettwerte.

Bild: F_A, flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *