Bauchdeckenstraffung

Gelingt es dem Diättreibenden viele Kilos verlieren, kann es passieren, dass der Bauch an Straffheit verliert. Dies liegt daran, dass die Muskeln geschwächt sind und die Haut zu stark gedehnt ist und sich nicht mehr zusammenziehen kann. Hierbei handelt es sich um ein ästhetisches Problem, welches  die Leidenden seelisch belastet. Oftmals fühlen sie sich stark eingeschränkt, sodass z.B. ein Urlaub am Strand oder ein Schwimmbadausflug undenkbar ist. Teilweise kann es sogar zum Einschränkungen im Alltag kommen. Eine Bauchdeckenstraffung kann hier helfen.

Kosten
Der Eingriff dauert ca. zwei bis drei Stunden. Nach einer Operation muss man zunächst drei bis vier Tage im Krankenhaus bleiben. Zwei bis vier Wochen kann die Arbeit danach nicht aufgenommen werden. Der Preis einer Bauchdeckenstraffung schwankt stark und ist abhängig von der Klinik und von der Region. So können die Kosten für eine Bauchdeckenstraffung in einer Nürnberger Fachklinik wesentlich höher sein als anderswo. Man kann jedoch von einer Größenordnung im mittleren vierstelligen Bereich ausgehen.

Risiken
Ein Eingriff ist immer mit Risiken verbunden. Dies unabhängig davon, wie ob es sich um einen Standardeingriff handelt oder um eine komplizierte Operation. Hierüber sollte man sich im Klaren sein. Bei einer Bauchdeckenstraffung trägt man eine relativ große Wundfläche davon. Dies bedeutet, dass die Heilung lange dauern kann und man während dieser Phase stark eingeschränkt ist. Darüber hinaus kann es passieren, dass die Position des Bauchnabels verändert wird. Auch sollte man sich bewusst sein, dass es zu einer Dellen- oder Narbenbildung kommen kann.

Beratungsgespräch
Die genannten Risiken sind nur Beispiele. Ein ausführliches Beratungsgespräch ist absolut notwendig, damit man über individuelle Probleme besprechen kann. Oftmals haben Interessierte unrealistische Vorstellungen von dem Erfolg einer OP oder einige Patienten sind nicht für einen Eingriff geeignet. Dies muss im Vorfeld besprochen werden. Mitunter empfiehlt es sich ebenso mehrere Beratungsgespräche zu führen, damit man einen besseren Vergleich hat.