Diät Ernährung für Bodybuilder

Für den Muskelaufbau von Bodybuildern und Sportlern ist nicht nur das Training, sondern auch die Ernährung essenziell. Hierzu werden die verschiedensten Mittel angeboten, unter anderem Whey Protein. Ein Test des Mittels schafft vor der Anwendung Klarheit.

Training ohne entsprechende Ernährung?
Erfahrene Bodybuilder halten das für aussichtslos. Bausteine zum Muskelaufbau sind unter anderem Aminosäuren, die zusätzlich eingenommen werden müssen. Der Bedarf an Eiweiß steigt mit dem Training enorm, über eine normale Ernährung würde eine entsprechende Zufuhr allerdings die Kalorienbilanz aufblähen. Daher ist Whey Protein bei Sportlern beliebt, es weist eine sehr gute biologische Wertigkeit auf, die ein Maßstab für die Umwandlung von Eiweiß aus der Nahrung in körpereigene Stoffe ist. Stiftung Warentest hat Whey Protein mit gutem Ergebnis untersucht, die Ergänzung der Nahrung mit Whey Protein erschien den Testern sinnvoll. Lediglich auf die Auswahl der Anbieter sollten Sportler achten. Getestet wurden X-treme, All Stars, Weider, Champ Eiweiß, Ultimate, DM, Scitec Nutrition, Multipower, Powerplay und Powerbar. Jedes der Produkte wies sehr gute mikrobiologische Qualitäten auf, verbotene pharmakologische Substanzen wurden nirgends gefunden. Lediglich die Preise schwanken enorm zwischen 0,65 bis 4,35 Euro pro Tagesration, bei nahezu identischer Qualität. Bei starkem Training ist das Mittel wirksam, Nicht-Sportlern wird es allerdings nicht empfohlen – es schadet zwar nicht, nutzt aber auch nichts, wäre also eine unnötige Geldausgabe.

Selbsttest und Geschmack
Sportlern wird empfohlen, Whey Protein verschiedener Hersteller selbst zu testen, denn es geht unter anderem um den Geschmack. Es werden Karamell, Schokolade, Toffee und Vanille angeboten, jeder muss hier seine Richtung herausfinden. Prinzipiell ist Whey Protein wirksam und unschädlich, im Gegensatz zu einigen anderen Nahrungsergänzungsmitteln für Sportler. Es wird daher bei jedem Mittel empfohlen, die Inhaltsstoff-Liste zu studieren, einige Präparate (nicht Whey Protein) enthalten schädliche Zusatzstoffe. Erwähnt werden beispielsweise Tribulus Terrestris Tabletten, die den Mäusedorn enthalten, für den es keine Arzneimittelzulassung gibt.

Wer vor einem Whey Protein Kauf Erfahrungsberichte lesen möchte, kann sich auf diversen Foren informieren. Hier berichten Sportler nicht nur über den physiologischen Effekt, sondern auch über Verträglichkeit, Konsistenz, Geschmack, Zubereitung und Anwendung. Nach diesen Berichten kann sich jeder Interessent einen eigenen Whey Protein Test erstellen.