Diät-Metabolic-Balance

Man nehme einen mysteriösen Bluttest, forme  daraus einen individuellen Ernährungsplan und fertig ist die Diät-Metabolic-Balance.  Nach Angaben des Erfinders handelt es sich hierbei nicht um einfache Diät, sondern um eine Stoffwechselumstellung.

Und wie funktioniert das mit dem Bluttest?
Grundbaustein der Diät-Metabolic-Balance ist ein kostenpflichtiger Ernährungsplan, der auf Grundlage des eigenen Blutbildes erstellt wird.  Im Blutbild spiegeln sich viele Probleme unserer falschen Ernährung wieder.  Vor allem zu viele Kohlenhydrate sind der Grund für Übergewicht und Stoffwechselkrankheiten wie Diabetes. Je nachdem ob man zum Kohlehydrat-, Eiweiß- oder Mischtyp gehört,  werden dann die entsprechenden Nahrungsmittel im Essensplan verankert.  Die persönlichen Essensvorlieben finden bei der metabolischen Diät keinerlei Beachtung.

Das 1×1 der Diät-Metabolic-Balance

  • Drei Hauptmahlzeiten sind am Tag vorgeschrieben.
  • 5 Stunden Abstand zwischen den Mahlzeiten sind einzuhalten.
  • Keine Nahrungsaufnahme nach 21 Uhr ist erlaubt.
  • Zwischenmahlzeiten sind nicht erlaubt, denn sie stören den Stoffwechsel.
  • Kaffee und Tee sind nach den Mahlzeiten erlaubt.
  • An jedem Tag muss ein Apfel verzehrt werden.
  • Eiweiß gehört zu jeder Mahlzeit dazu und müssen zuerst gegessen werden, damit die Kohlenhydrate langsamer gespalten werden können und Heißhungerattacken ausbleiben.
  • Mindestens zwei Liter Wasser am Tag sind vorgeschrieben.

Das Vier-Phasenmodel der metabolischen Diät
Um die Diät- Metabolic-Balance erfolgreich durchzuführen, ist es notwendig vier Phasen zu durchlaufen. Zunächst einmal läuft die Vorbereitungsphase,  die zwei Tage andauert und an denen man nur Obst und Gemüsesuppen zu sich nimmt. Danach erfolgt die strenge Umstellungsphase. Zwei Wochen lang  stehen eiweißreiche Lebensmittel mit Gemüse  auf dem Plan. Die Grammzahlen sind genau vorgegeben. Nudeln, Reis & Co sind Tabu. Während dieser Phase soll das meiste Gewicht verloren werden.  Die 3. Phase wird als gelockerte Umstellungsphase bezeichnet.  Ziel ist es in Eigenanalyse, herauszufinden, wie man bestimmte Nahrungsmittel verarbeitet. Reis, Nudeln, aber auch Alkohol wie Wein und Bier sind erlaubt. Die letzte Phase ist zeitlich unbegrenzt und soll das reduzierte Gewicht stabilisieren. Ein erneuter Gewichtsverlust  bedeutet eine Rückkehr zu Phase 1.

Und was ist dran an der Diät-Metabolic-Balance?
Wie so oft, ist nichts nur schwarz oder weiß. Fakt ist jedoch, dass:

  • das Metabolic Balance Prinzip einen weitverbreiteten kohlenhydratarmen Ansatz verfolgt.
  • viele Anhänger auf die Wirksamkeit schwören und bereits erfolgreich abgenommen habe.
  • ein guter Ansatz in Form einer individuellen Diät verfolgt wird.
  • es keine wissenschaftlichen Studien zum Erfolg der Diät gibt.
  • der kommerzielle Erfolg seitens der Erfinder steht außer Frage.
  • der Bluttest und einige Ernährungsregeln äußert fragwürdig sind.
  • die Kosten der Blutuntersuchung von 400 Euro nicht unerheblich sind

Das Metabolic Balance Prinzip ist für viele Anhänger nicht nur eine Diät sondern eine Lebenseinstellung. Und das zu Recht. Besonders in der zweiten Phase wird das Leben durch die Ernährungspläne bestimmt. Entscheidet man sich also für die Diät-Metabolic-Balance, sollte man sich über Aufwand und Kosten im Klaren sein.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob die Diät-Metabolic-Balance das richtige für Sie ist, belesen Sie doch nochmal zu ähnlichen Diäten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *