Kohlsuppendiät

Die Kohlsuppendiät gehört sicherlich zu den Diäten, an der sich die meisten von uns schon probiert haben. Im Englischen trägt sie den Namen Magic-Soup-Diät, was sicherlich an den 5kg liegt, die in einer Woche purzeln sollen.

Was unterscheidet die Kohlsuppendiät von anderen Crash-Diäten?
Die Kohlsuppendiät ist eine siebentägige Fastenkur. Im Gegensatz zu anderen Crash-Diäten soll dabei nicht gehungert werden. Neben der Kohlsuppe in beliebiger Menge gibt es ergänzend an bestimmten Tagen Nahrungsmittel, die erlaubt sind:

1. Obsttag (Ausnahme: Bananen und Honigmelone)
2. Gemüsetag (Ausnahme: Mais und Erbsen)
3. Rohkosttagtag
4. Bananentag
5. Geflügel- und Fischtag
6. Fleischtag
7. Reistag

Zusätzlich sollte am Tag 3 Liter getrunken werden. Gesüßte Getränke, Kaffee und Alkohol sind untersagt. Eiweißshakes am Morgen und Nachmittag sollen den Eiweißbedarf decken. Zudem wird empfohlen 2-3 EL Olivenöl einzunehmen.

Das Kohlsuppen-Rezept
Mittlerweile gibt es nahezu unendliche viele Variationen der Kohlsuppendiät. Ein weitverbreitetes Rezept ist das Folgende:

Zutaten:
1 Weißkohl-Kopf
8 enthäutete Tomaten
2 Paprikaschoten
6 Zwiebeln
1 kg Karotten
1 Bund Sellerie
1 Bund Petersilie
Chilli, Pfeffer oder Kümmel zum Würzen

Zunächst wird das Gemüse gesäubert und zerkleinert, dann wird es in mindestens 5 Liter Wasser 10 Minuten lang aufgekocht. Danach 20-25 Minuten ziehen lassen, abschließend die Kräuter und Gewürze zum Abschmecken verwenden. Wie man an den Mengen erahnen kann, reicht die Kohlsuppe für mehrere Tage und ist auch für unterwegs z.B. in einer Thermoskanne geeignet. Wer es ganz einfach haben möchte, kann sich auch mit Kohlsuppe aus der Konserve behelfen.

Die Kohlsuppe – Ein Wunder der Natur?
Die Kohlsuppe hat den Ruf, dass sie nur unter hohen Energieaufwand verdaut werden kann und damit ein wahrer Fatburner ist. Dies konnte aber wissenschaftlich nicht nachgewiesen werden. Die Gewichtsabnahme ist wohl eher auf die starke Kalorienreduktion im Essensplan zurückzuführen. Jedoch enthält Kohlsuppe nur wenig Fett und Kalorien, aber wichtige Nährstoffe und Vitamine. Viele Anhänger halten an der Wunderwirkung fest, so ist es auch zu erklären, dass es bereits Abnehmpillen mit Kohlsuppe gibt.

Welche Nebenwirkungen hat die Kohlsuppendiät?
Blähungen gehören bei der Kohlsuppendiät zu den häufigsten Begleiterscheinungen. Wie auch bei anderen Crash-Diäten, ist sie aufgrund ihrer einseitigen Ernährung für eine dauerhafte gesunde Gewichtsreduktion nicht geeignet. Mit Jo-Jo-Effekten ist zurechnen. Zudem fehlt sportliche Betätigung gänzlich im Plan der Kohlsuppendiät. Die Monotonie auf dem Essensplan zwingt viele bereits nach wenigen Tagen zur Aufgabe. Kohlsuppe hat zwar wichtige Nährstoffe und Vitamine, die aber trotzdem nicht ausreichend sind, um sich langfristig von ihr ernähren zu können. So gehören Leistungs- und Konzentrationsschwäche zu weiteren Nebenwirkungen, mit denen man bei der Kohlsuppendiät rechnen muss.

Falls Ihnen die Kohlsuppendiät gefällt, könnten auch die folgenden Diäten etwas für Sie sein: