Monotonie in eiweißreichen Diäten

12262692285_5839570300_mEier, Fisch und Pute – in eiweißreichen Diäten gibt es nicht die große Auswahl an Lebensmitteln. Nach kurzer Zeit stehen manche daher vor einem großen Problem. Denn die Diät macht einfach keinen Spaß mehr. Wer tagtäglich dasselbe auf dem Teller hat, der sucht schnell nach Alternativen und nimmt Dinge zu sich, die in einer Diät eigentlich gar nichts zu suchen haben. Gerade in eiweißbetonten Diäten ist eine zu einseitige Ernährung allerdings besonders schädlich und falsche Lebensmittel verhindern erfolgreiches Abnehmen. Mit welchen Lebensmitteln das Diäten etwas abwechslungsreicher gestaltet werden kann, zeigt dieser Bericht.

Vorteile und Nachteile der Eiweiß-Diät

Viele Proteine und wenige Kohlenhydrate zu sich nehmen. Dieses Diätkonzept geht ursprünglich auf den Ernährungswissenschaftler Pierre Dukan zurück und wird gerade von Sportlern häufig angewandt. Die Vorteile liegen klar auf der Hand, denn eiweißbetonte Diäten sollen

  • Muskelabbau während kalorienreduzierter Phasen unterbinden,
  • ein höheres Sättigungsgefühl hervorrufen und
  • Jojo-Effekte verhindern.

Doch jede Medaille hat bekanntlich zwei Seiten. Bei hoher Proteinzufuhr wird vor allem die Niere belastet, welche die Proteine abbauen muss. Für gesunde Nieren ist dies kurzfristig auch überhaupt gar kein Problem. Zwingend notwendig ist aber eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, damit die Abbaustoffe aus dem Körper geschwemmt werden können.

Des Weiteren kommt es auf die Zusammensetzung der Proteine an, die sich aus Aminosäuren aufbauen. Viele greifen während der eiweißbetonten Diät auf Wurstwaren und rotes Fleisch zurück. Der hohe Fettanteil der Lebensmittel wird aber schnell zu einer Belastung für den Körper. Wer also mithilfe von Proteinen abnehmen möchte, sollte dies auf einem gesunden Wege mit nur wenig rotem Fleisch und Wurstprodukten versuchen.

Empfehlenswerte eiweißreiche Lebensmittel

Wer sich bisher also sehr einseitig und fast nur durch Fleisch ernährte und sich womöglich wunderte, weswegen seine Abnehmerfolge womöglich nur mäßig voranschritten, der sollte umdenken. Vielleicht sind einigen aber auch nur wenige Lebensmittel bekannt, die viel Eiweiß und wenig Fett und Kohlenhydrate beinhalten. Folgend daher eine Zusammenstellung von „guten“ Lebensmitteln für die Eiweiß-Diät:

  • Pflanzliche Eiweiße:

Tofu, Linsen, Erbsen, Bohnen, Champignons, Spinat, Blumenkohl, Brokkoli, Mandeln, Erdnüsse

  • Milchprodukte:

Milch, Joghurt, fettarmer Käse, Quark

  • Fleischprodukte:

fettarmer Fisch, Eier, mageres Geflügelfleisch

Am Ende stellt sich natürlich noch die Frage, wie diese Lebensmittel möglichst schmackhaft zubereitet werden können. Auf www.sixpack.at beispielsweise gibt es z.B. in diesem Artikel interessante und originelle Zubereitungsempfehlungen und Rezepte, die nicht nur den Vorteil haben, speziell auf Abnehmwillige zugeschnitten zu sein, sondern sich auch schnell und einfach zubereiten lassen. Lachs vom Grill, Hähnchengeschnetzeltes oder das Frühstücks-Omelett sind nicht nur lecker, sondern auch nahrhaft mit dem Fokus auf Proteinzufuhr.

Bild: Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *