Natural-Food-Diät

kartoffelnDie meisten Menschen werden es kennen: Der Sommer naht und die überschüssigen Pfunde sollen endlich weg. Eine Diät muss her. Doch nachdem die Motivation am Anfang noch beflügelte, wird die Umsetzung mit zunehmender Zeit immer schwieriger. Der Grund hierfür: Hungerattacken. Aus rein evolutionsbiologischer Sicht sind Diäten sogar Unsinn. Und wenn Körper und Psyche nicht zusammenarbeiten, ist jede Diät zum Scheitern verurteilt. Häufig ist es die Wahl der falschen Lebensmittel, die dem Abnehmerfolg im Wege steht.

Wie Sättigung zum Abnehmerfolg führt

Jedes Lebensmittel kann mit einem Sättigungsindex versehen werden. Hunger und Sättigung werden durch diverse körpereigene Prozesse und Faktoren bestimmt. So spielt insbesondere der Blutzuckerspiegel eine zentrale Rolle. Auch verschiedene Botenstoffe und die Ausdehnung des Magens bestimmen, wie viel Hunger wir haben.

Hieraus ergibt sich die logische Konsequenz, während einer Diät auf Lebensmittel zurückzugreifen, die wenig Kalorien besitzen und über einen längeren Zeitraum sättigen. Denn: Wer weniger Hunger hat, isst auch weniger und nimmt erfolgreich ab.

Die besten Sattmacher für die Diät

Ganz oben auf der Liste steht die Kartoffel. Kein anderes natürliches Nahrungsmittel sättigt so nachhaltig wie der Erdapfel. Zum Vergleich: Weißbrot ist mit einem Sättigungsindex von 100 ausgestattet. Bei Kartoffeln liegt der Wert bei 323. Besonders effektiv ist der Effekt, wenn die Kartoffeln nach dem Kochen kalt gestellt werden. Hierdurch entsteht Stärke, die nur schwierig vom Körper verdaut wird. Als Folge gelangt die Glucose nur langsam in den Blutkreislauf. Der Insulinspiegel bleibt niedrig und die gefürchteten Heißhungerattacken sind nicht zu befürchten.

Weitere sättigende Lebensmittel aus den Bereichen Obst und Gemüse, Getreide und Fleisch sind:

  • Haferflocken
  • Äpfel und Orangen
  • Bohnen und Linsen
  • Rinderfleisch

 

Quellfähige Ballaststoffe für weniger Appetit

Wem es schwer fällt, sich ausschließlich von sättigenden Lebensmitteln zu ernähren, der darf auf sogenannte Quellmittel zurückgreifen, wie sie beispielsweise auf http://www.bodycouture-berlin.com/ angeboten werden.  Hierbei handelt es sich um natürliche Ballaststoffe, die im Magen aufquellen, das Volumen vergrößern und ein Sättigungsgefühl suggerieren. Die Produkte des Unternehmens beinhalten keine Salze oder Süßungsmittel und werden in Bio-Qualität angeboten.

Solche Hilfsmittel sind beim Abnehmen vollkommen legitim. Wunder bewirkt das Pulver natürlich nicht. Grundsätzlich sind Bewegung und ein Kaloriendefizit die wesentlichen Faktoren, um gesund und erfolgreich an Gewicht zu verlieren. Bei der Umsetzung einer Diät helfen die Nahrungsergänzungsmittel allerdings schon.

Fazit – Abnehmen heißt nicht hungern!

Wundermittel soll es viele geben, die Fett praktisch ganz von alleine verschwinden lassen. Wirksam ist keines dieser Mittel. Grundsätzlich gilt: Nur durch die richtige Ernährung und ausreichend Bewegung ist ein gesunder Body-Mass-Index oder die Traumfigur zu erreichen.

Dass eine Diät jedoch immer mit Qualen und großem Hunger vonstattengehen muss, ist ebenso falsch wie die Lügen der Hersteller von angeblichen Wunderpillen. Wer auf sättigende Lebensmittel zurückgreift, wird ganz automatisch weniger Hunger und mehr Spaß beim Abnehmen haben. Und wer zusätzlich auf Quellmittel zurückgreift, der wird die Umstellung auf eine Diät kaum bemerken.

Bild: Antti Lindström, flickr.com