Pilze in der Diät

Pilze in der Diät? Darauf muss man erst mal kommen! Viele Abnehmwillige wissen gar nicht, dass man bei einer Diät auch auf Pilze zurückgreifen kann und sie fest in den Speiseplan mit einbauen sollte. Denn Pilze sind – schmackhaft zubereitet – eine echte Bereicherung für die kalorienarme Ernährung und vielseitig im Geschmack.

Warum sind Pilze so gesund?
Pilze sind sehr gesund und wegen ihres geringen Fettanteils vor allem kalorienarm. Sie enthalten besonders viel Eiweiß sowie Mineralien, Vitamin D und A. Sie sollten also immer mal wieder auf dem Speisezettel stehen – auch wenn man gerade keine Diät macht. Pilze bestehen zu einem großen Teil aus Wasser und sättigen schnell – daher eignen sie sich wunderbar für eine Diät.

Was ist beim Genuss von Pilzen zu beachten?
Pilzgerichte haben immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen – zum Beispiel, dass man sie nicht wieder aufwärmen darf. Es gilt: Man darf Pilzgerichte wieder aufwärmen, allerdings sollte die Mahlzeit nur ein Mal kurz aufgekocht werden. Wichtig: Pilzspeisen sollten nicht länger als 24 Stunden im Kühlschrank gelagert und ohnehin nicht länger als zwei Tage aufbewahrt werden. Am besten eignen sich dazu Behältnisse, die auch etwas Luft durchlassen. Bitte keine Plastiktüten oder luftdichte Einmachgläser etc. zur Aufbewahrung verwenden! Vorsicht: Wärme ist der Feind von Pilzen, denn dadurch verderben sie schnell und können nur noch weggeworfen werden. Sonnige Fensterbänke in der Küche sind für die Lagerung ungeeignet.

Warum kann man sich nicht nur von Pilzen ernähren?
Manche Pilzgerichte liegen schwer im Magen. Man muss also schauen, dass man nicht zuviel davon ist. Zudem können sich in den Pilzen Schwermetalle einlagern. Umweltgifte wie Blei und Quecksilber, die sich im Boden ablagern, können dort von Pilzen aufgenommen werden. Pilzsammler sollten daher nicht an verkehrsreichen Straßen suchen, da die Pilze dort besonders hohen Bleigehalt haben. Pilzverzehr ist also gesund und wichtig – aber eben nicht ausschließlich.

Austernpilze gehören auf den Speisezettel
Austernpilze sind in der Diät gut angesehen, da sie als besonders schmackhaft gelten und problemlos zubereitet werden können. In der Gemüsepfanne oder als Beilage zu Rührei schmecken sie genauso gut wie als Sauce zubereitet für Bandnudeln oder als Salatbeigabe. Weitere Informationen zur Zubereitung gibt es auf austernpilze.org.