Pro und Contra Paleo Diät

9637591935_f748dd2619_zImmer mehr Diäten und neue Abnehmmethoden erobern den Markt. Nur die wenigsten schaffen es letztendlich, dauerhaft bestehen zu bleiben. Oftmals sind es die üblichen Mängel, die verhindern, dass alternative Ernährungskonzepte zum gewünschten Abnehmerfolg führen. Zu ungesund, zu schwierig durchzuhalten oder ganz einfach unpraktisch sind die häufigsten Gründe, weswegen Menschen eine Diät abbrechen – ganz im Gegensatz zur Paleo Diät. Warum die Steinzeitdiät so anders ist als andere Diätformen, erklären wir im Folgenden.

Eine Diät die keine ist
Dass die Paleo Diät hierzulande als „Diät“ bekannt ist, das ist einem ganz einfachen sprachlichen Missverständnis zu schulden. „Diet“ wurde aus dem Englischen mit „Diät“ übersetzt, heißt dabei nichts anderes als „Ernährung“. Doch auch wenn die Paleo-Ernährung keine herkömmliche Diät ist, ist sie ideal dazu geeignet, um den Fettanteil des Körpergewichts nachhaltig zu reduzieren. Und das kann sie sogar ohne die bekannten negativen Begleiterscheinungen:

  • Währen der Paleo-Ernährung werden ausschließlich Proteine, gesunde Fette und wenig Kohlenhydrate hauptsächlich in Form von Gemüse konsumiert. Der hohe Fett- und Proteinanteil führt dazu, dass es während einer kalorienreduzierten Phase kaum zu einem Hungergefühl kommt.
  • Die Lebensmittel, die mit Paleo konsumiert werden dürfen, sind besonders nährstoffreich. Im Gegensatz zu anderen Diätformen gibt es keine grundsätzlichen Nährstoffverbote, wodurch die Gefahr einer gesundheitsschädlichen Mangelernährung umgangen wird.
  • Paleo fordert keine extremen Kaloriendefizite ein. Da der Körper aufgrund der hohen Fettzufuhr schnell lernt, Fett als Energiequelle zu nutzen, kann das Körperfett auch ohne große Kalorieneinbußen abgebaut werden.

Der wohl wichtigste und entscheidende Vorteil der Paleo-Ernährung ist aber wohl derjenige, dass sie ganz einfach funktioniert – und das für ganz viele unterschiedliche Ziele. Wer schnell abnehmen will, der kann Paleo ebenso nutzen wie Sportler, die Muskelaufbau betreiben möchten oder Menschen, die einfach nur etwas gesünder leben wollen.

Eine Diät die etwas kostet
Wie immer gibt es nicht nur positive Aspekte einer Diätform, sondern auch einige Nachteile, die selbstverständlich nicht unerwähnt bleiben sollen. Schnell ist aber zu erkennen, dass die Vorteile die Nachteile eindeutig überwiegen.

  • Wer sich intensiv mit der Paleo-Ernährung und ihren Grundsätzen beschäftigt, wird schnell bemerken, dass die Qualität von Lebensmitteln eine gewichtige Rolle spielt. Grasgefüttertes Fleisch oder Eier, die ausschließlich von freilaufenden Hühnern stammen, stehen auf der Speisekarte, kosten aber auch mehr als die herkömmlichen Angebote aus dem Supermarkt. Die Paleo-Ernährung ist demnach eine eher kostspieligere Diät.
  • Paleo ist keine Ernährungsform für zwischendurch. Jede Mahlzeit will zubereitet werden und verlangt einiges an Kochaufwand. Wer dazu nicht bereit ist oder die entsprechende Zeit mitbringt, hat schlechte Karten. Zwar gibt es mittlerweile unzählige paleo-konforme Rezepte, die auch für unterwegs geeignet sind, auf Restaurantbesuche, Essen bei Freunden oder Snacks auf Partys muss in der Regel aber immer verzichtet werden.

Die Paleo-Diät – ein Fazit
Wer sich die positiven und negativen Aspekte der Paleo-Ernährung anschaut, wird feststellen, dass die dafürsprechenden Argumente überwiegen. Einer Diät, die funktioniert und dabei noch positiv auf die Gesundheit wirkt, der muss ein gutes Fazit ausgestellt werden. Wissenschaftliche Untersuchungen beweisen, dass stark zuckerhaltige Lebensmittel typische Volkskrankheiten begünstigen. Die Paleo-Ernährung bietet hierfür eine gesunde und abwechslungsreiche Alternative, die sich auch zum Abnehmen eignet.

Bild: Jaroslav A. Polák, flickr.com