Reis-Diät

Die Reis-Diät ist eine fett- und kalorienreduzierte Diät. Der Fettgehalt liegt maximal bei 20%. Darüber hinaus werden die Salze im Essen minimiert, damit es zu einer Gewichtsreduktion kommt.

Der Ursprung
Der Begründer der Reis-Diät war Dr. Walter Kempner, welcher in den USA in den 30iger Jahren den Grundstein für die Reis-Diät legt. Ursprünglich handelt es sich bei der Reis-Diät um eine Behandlungsform von Nierenkrankheiten und Bluthochdruck. Der Begründer der Reis-Diät stellte bei der Behandlung fest, dass man durch diese Diät ebenso abnehmen kann.

Was steckt hinter der Reis-Diät?
Grundannahme bei der Reis-Diät ist, dass Zucker und Salz Appetitanreger sind, welche im Rahmen einer Diät vom Speiseplan verschwinden soll. Auf den Speiseplan hingegen sollen fettreduzierte und natürliche Lebensmittel sowie Ballaststoffe. Aufgrund des geringeren Salzgehaltes in der Nahrung können Wassereinlagerungen verringert werden, darüber hinaus ist es möglich bestimmte Krankheitsbilder wie z.B. Bluthochdruck zu bekämpfen.

Die Phasen der Reis-Diät
Die Reis-Diät läuft in drei Phasen ab. In der ersten Phase erfolgt eine Entgiftung des Körpers, bei der man sehr wenige Kalorien zu sich nimmt. Auf dem Programm stehen Gemüse, Magermilch und Sojaprodukte. Salz, Reis oder Vollkorn ist tabu. In der darauffolgenden Phase ist es das Ziel, das Zielgewicht zu erreichen. Hierfür sind an einem Tag Ost und Stärkeprodukte zugelassen. An einen weiteren Tag sind eiweißreiche Lebensmittel wie Fisch oder Eier erlaubt. Ansonsten ist der Essenplan von Gemüse und Magermilchprodukten dominiert. In der Phase soll das neue Gewicht gehalten werden. Es sind zwei eiweißreiche Tag gestattet und ebenso sind Nüsse, Tofu oder Käse erlaubt. Die Kalorienzufuhr wird langsam gesteigert.

Die Bewertung der Reis-Diät

Die Reis-Diät ist eine strenge Diät mit exakten Vorgaben bzgl. Nahrungsmittel und die Portionen der Nahrungsmittel. Sie ist nicht für jedermann geeignet. Vor dem Start einer Reis-Diät sollte unbedingt Rücksprache mit dem Arzt gehalten werden, da der niedrige Reisgehalt nicht für jedermann verträglich ist. Mit der Reis-Diät hat man schnell ein paar Kilos verlieren, dies ist jedoch anfänglich auf den Wasserverlust zurückzuführen. Der niedrige Fett-, Eiweiß- und Salzgehalt ist sehr kritisch zu betrachten. Zum einen ist die Diät für einige Personengruppen nicht anwendbar und zum anderen ist die Reis-Diät nicht über einen längeren Zeitraum durchführbar. Sie ist somit nur eingeschränkt empfehlenswert.