Tipps zur Kohlenhydratdiät

Aus welchem Grund ist es so relevant, auf die Kohlenhydratzufuhr zu beachten, insbesondere wenn es um das Gewichtsmanagement geht? Fortlaufend zeigen mehr wissenschaftliche Untersuchungen auf, dass nicht nur Fett in unseren Lebensmitteln, sondern vor allem die „falschen“ Kohlenhydrate dick machen. Im ersten Augenblick klingt das ein wenig paradox, weil Kohlenhydrate relevante Energielieferanten für die Gehirn- und Muskelzellen sind. Sobald aber die falschen bzw. zu reichhaltige Kohlenhydrate gegessen werden, kann sich das unglücklich auf die Linie niederschlagen.

Kohlenhydrate und Zucker
Denn Kohlenhydrate sind letztlich nichts anderes als Zucker. Sie bestehen aus einer Aneinanderreihung von Zuckermolekülen. Genau diese sind die eigentlichen Kraftlieferanten für Gehirn- und Muskelzellen. Der Körper kann aber die Kohlenhydrate nicht eins-zu-eins verwerten. Sie müssen von körpereigenen Enzymen in Glucose (Zucker) aufgespalten werden. Die Glucose wird in der Leber und den Muskelzellen gespeichert und bei Bedarf an Hirn- und Muskelzellen abgegeben. Der Speicherplatz ist aber beschränkt. Wenn er voll ist und zu viele Kohlenhydrate zugeführt werden, wird der überschüssige Zucker in Fett umgewandelt und wandert anschließend in die Fettdepots.

Kohlenhydrate kontrollieren
Deshalb ist es sinnvoll bei einer Kohlenhydratdiät auf die Anteile in den einzelnen Nahrungsmitteln zu achten und anhand des Gesamtbedarfs einen Diätplan zusammenzustellen, der besonders fett- und kohlehydratreduziert ist. Pasta sollte demnach nur in Maßen gegessen werden. Diese Einsicht ist von großem Interesse, denn über Jahrzehnte haben Wissenschaftler empfohlen, sich möglichst fettarm und eher kohlenhydratreich zu ernähren. Eine Masse von sog. „Light-Produkten“ war die Folge. Egal ob Salami, Butter oder Milchprodukte, alles war „light“ und folglich fettreduziert zu kaufen. Trotzdem wurden die Menschen in den westlichen Industrienationen fortlaufend dicker. Das hat viele Ernährungswissenschaftler dazu bewogen umzudenken. Mit der Dauer wurde festgestellt, dass auf keinen Fall nur fettiges, sondern vor allem kohlenhydratreiches Essen korpulent macht.