Vor- und Nachteile von Formula-Diäten

abnehmenAbnehmen will gelernt sein. Manch einer tut sich schwerer als der andere. Die Ziele unterschieden sich jedoch nur geringfügig. Der Speck muss auf jeden Fall weg. Mittlerweile gibt es unzählige Diätformen. Oft werden diese sogar noch durch simple Diät-Tricks angereichert. Eine der weniger beachteten Abnehmmethoden sind Formula-Diäten. Dabei ist es möglich, innerhalb von relativ kurzer Zeit sein Körpergewicht zu reduzieren. Aus diesem Grunde wollen wir uns mit den Vorteilen und Nachteilen von Formula Diäten beschäftigen.

Was ist die Formula-Diät?

Die eine Formula-Diät gibt es nicht. Denn die Formula-Diät zeichnet sich durch spezielle Diät-Shakes aus, die Mahlzeiten ersetzen sollen. Das Vorgehen bei dieser Diätform ist demnach immer dasselbe. Nur die Hersteller der jeweiligen Shakes unterscheiden sich voneinander. Mittlerweile gibt es sogar speziell gefertigte Nahrung wie Kekse anstelle von Shakes, die einen bestimmten Nährstoffanteil aufweist, wodurch das Abnehmen noch leichter fallen soll. Wie viele Mahlzeiten am Tag durch Shakes oder entsprechende Ersatzmahlzeiten ersetzt werden, das hängt vom Anbieter ab. Ein, zwei oder sogar drei Mahlzeiten am Tag lassen sich durch eine spezielle Diätkost ersetzen.

Vorteile der Formula-Diät

Der große Vorteil dieser Abnehmmethode liegt im Wirkungsgrad. Denn Formula-Diäten unterstützen in der Tat beim Abnehmen. Der Grund hierfür ist ganz simpel. Denn im Regelfall liegt die tägliche Kalorienbilanz nicht über 1.400 kcal. Mehr Energie wird nicht zu sich genommen – selbst wenn alle drei Mahlzeiten durch Shakes ersetzt werden. Da erwachsene Menschen grundsätzlich einen höheren Energiebedarf haben, ist der Abnehmerfolg vorprogrammiert.

Ein weiterer Vorteil ist sicherlich die Tatsache, dass Formula-Diäten nur durch ein geringes Hungergefühl gekennzeichnet sind. Da die Diätkost im Regelfall sehr eiweißhaltig ist, entsteht selbst bei geringer Kalorienzufuhr nur sehr selten ein Hungergefühl, wodurch sich die Diät deutlich angenehmer erdulden lässt.

Vorteile auf einen Blick:

  • Schneller und sichtbarer Abnehmerfolg
  • Kein Hungergefühl

Nachteile der Formula-Diät

Wie jede andere Diätform gibt es auch bei der Formula-Diät einige weniger angenehme Punkte. Hier ist vor allem die Einseitigkeit der Nahrungsaufnahme zu nennen. Wer alle drei Mahlzeiten durch Shakes ersetzt, der wird diese Diätform vermutlich schnell satt haben. Mit genügend Disziplin ist allerdings auch dies zu überstehen.

Ein oftmals kritisierter Punkt ist der nicht vorhandene Lerneffekt. Wer übergewichtig ist, der isst falsch. Grundsätzlich sollte jede Diät auf eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten abzielen, um den Abnehmerfolg auch dauerhaft zu erhalten. Dies ist bei Formula-Diäten zwar nicht der Fall, doch ändert dies nichts an der Wirksamkeit dieser Diät.

Ein viel diskutierter Nachteil ist die Behauptung, dass die meisten Shakes zur Nährstoffunterversorgung beitrügen. Doch ist auch dieser Vorwurf differenziert zu betrachten. Denn laut dem deutschen Gesetz sind die Hersteller verpflichtet, sich an die Nährstoffvorschriften der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zu halten. Dies bedeutet ganz einfach, dass die Diätkost genügend Vitamine und Mineralstoffe enthalten muss.

Nachteile auf einen Blick:

  • Kein Lerneffekt hinsichtlich der Ernährungsgewohnheit
  • Monotone Ernährungsweise
  • Nicht jeder Hersteller beachtet die Nährstoffvorgaben der DGE

Tipps zur Formula-Diät

Wer nach einer Diätform sucht, bei der er nur wenig falsch machen kann und mit der er auf jeden Fall abnimmt, der ist mit der Formula-Diät gut beraten. Entscheidet man sich für eine der Formula-Diäten, lohnt es sich beim Kauf Preise zu vergleichen, da es durchaus signifikante Preisunterschiede zwischen den Anbietern gibt. Allerdings sollte die Wahl der Diätprodukte ausschließlich auf bekannte und vertrauenswürdige Hersteller fallen, die sich an die Nährstoffvorgaben der DGE halten. Andernfalls droht eine Nährstoffunterversorgung, die auf Dauer deutlich ungesunder sein kann als Übergewicht.

Bild: Net Doktor, flickr.com