Warum eine ausgewogene Ernährung insbesondere während der Diät wichtig ist

essen Wie wichtig eine ausgewogene und möglichst gesunde Ernährung ist, hört man immer wieder von Ernährungsberatern, der Lebensmittelindustrie, Freunden und Bekannten – und von Menschen, die so aussehen, wie wir es gerne würden. Es scheint also etwas dran zu sein an der Wichtigkeit der ausgewogenen Ernährung. Aber was ist das eigentlich und warum spielt sie gerade bei einer Diät eine so wichtige Rolle auf dem Weg zum Erfolg?

Was ist ausgewogene Ernährung?
Das Prinzip der ausgewogenen Ernährung ist gar nicht so schwer. In unserer Nahrung kommen verschiedene Nährstoffe mal in größeren und mal in kleineren Mengen natürlich vor. In dieser Zusammenstellung würden wir sie aufnehmen, würden wir noch wie vor Jahrtausenden von dem leben, was die Natur uns gibt. Übergewicht und Zivilisationskrankheiten waren damals fast so selten wie heute der Tod aufgrund einer Erkältung. Mittlerweile aber müssen wir vermehrt darauf achten, was wir essen und trinken, denn so ausgewogen wie von Natur aus ernähren wir uns leider nicht mehr automatisch. Die drei Makronährstoffe – Proteine, Kohlenhydrate und Fett – brauchen wir in größeren Mengen, aber in genau dieser Reihenfolge gestaffelt. Zudem brauchen wir alle lebenswichtigen Vitamine und Spurenelemente, die zum Aufbau und Erhalt unserer Körperzellen und -funktionen durch die Nahrung aufgenommen werden müssen. Nur, wenn wir wirklich all diese Nährstoffe in einem ausgewogenen Verhältnis zu uns nehmen, leben wir gesund und unser Körper kann seine Grundfunktionen erfüllen – oder Höchstleistungen wie das Abnehmen vollbringen.

Warum Diäten Höchstleistungen sind
Ziel einer Diät ist die Verbrennung von mehr Fettzellen, als der Körper nachproduziert. Dass das ohne Sport und Bewegung nicht geht, ist einleuchtend. Dass das aber auch ohne die dazu passende ausgewogene Ernährung gar nicht machbar ist, leuchtet schon nicht mehr so vielen Menschen ein. Auch, wenn wir abnehmen wollen, müssen wir dem Körper alle Nährstoffe zuführen, die er im gewohnten Modus ebenfalls verwertet hätte. Es braucht lediglich eine Umschichtung der Makronährstoffe, vor allem Kohlenhydrate und Fett können langfristig dick machen und zu Übergewicht führen. Was aber nicht passieren darf, ist eine Unterversorgung mit lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen – denn wenn sie fehlen, kann der Körper schwer erkranken und die Bemühungen um eine schlanke Linie sind dahin.

Vorsicht vor Spurenelemente-Mangel!
Bei einer Diät sind vorrangig die Nährstoffe von Mängeln betroffen, die wir ohnehin nur in sehr kleinen Mengen aufnehmen. Meistens geht eine Diät mit einer langfristigen Umstellung der Ernährung einher, wenn sie auch dauerhaft die neue schlanke Linie erhalten soll. Bis wir selbst gelernt haben, woher unsere Spurenelemente und Vitamine kommen, kann es eine Weile dauern, in der wir uns unwissentlich doch ungesund ernähren. Bei manchen Diäten essen wir auch schlichtweg weniger als vorher – und während die Mengen an Spurenelementen vorher noch etwa gereicht haben, entwickelt sich jetzt schnell ein Mangel. Das kann beispielsweise bei Eisen der Fall sein, eine Folge des Eisenmangels ist Blutarmut. Diese wiederum äußert sich durch Schlappheit und Antriebslosigkeit – und das hindert jeden noch so motivierten Diät-Fan am Sport. Auch Vitamin D ist überlebenswichtig, beispielsweise für die Gesundheit unserer Knochen. Ein Mangel kann sich in einer erhöhten Anfälligkeit für Infekte äußern, aber auch in Muskelschwäche oder sogar chronischen Nervenleiden. Auf Vitamine-Ratgeber.com wird sogar beschrieben, wie ein Mangel an Vitamin D ganz direkt das Abnehmen selbst erschweren und sogar unmöglich machen kann. Umso wichtiger ist es, eine ausgewogene Ernährung gerade während einer Diät zu berücksichtigen und vorsichtig zu werden, wenn der neue Ernährungsplan auch nur zeitweise einen Mangel an Mikronährstoffen mit sich bringen könnte. So hilft er garantiert nicht dauerhaft beim Abnehmen!

Bild: epSos .de, flickr.com